Osnabrück, Ahlen, Ulm: Wie deutsche Fußballspiele manipuliert wurden

Aktuell macht im deutschen Fußball der Fall VfL Osnabrück Schlagzeilen. Es geht um eine versuchte Spielabsprache am letzten Spieltag der 3. Liga. Schon einmal stand der Verein im Mittelpunkt von Manipulationen. 2009 beim 'Fußballwettskandal'. Insgesamt gab es dort Dutzende von verschobene Matches. EM-Qualifikation, Europa-League, Zweitligaabstieg. Zocker wie der Berliner Ante Sapina oder der verurteilte Betrüger Marijo Cvrtac hatten Spieler in der Hand, die für sie manipulierten. Die Verhörprotokolle des Marijo Cvrtac sind ein Stück gelebte Sportgeschichte. Deshalb haben wir sie veröffentlicht .... 

cvrtac spiele 2 ausschnitt

 Weiter mit den Verhörprotokollen von Marijo Cvrtac über verschobene deutsche Spiele geht es hier ....

"Zeigen, was ist!" - Gespräch über die Dreharbeiten zu »Inside Hogesa«

"Sind Teile der Medien durch ihre Sensationsberichterstattung nicht die Werbeagentur der Hools?"

hoolbuch
"Wieso? Große Teile der Medien können ja nicht mal einen Ultra von einem Hooligan unterscheiden. Das hat man ja in »Reinkultur« nach den Ereignissen vom 26. Oktober 2014 in Köln gesehen. Sondersendung folgte auf Sondersendung, Talkshow auf Talkshow. Es wurde viel geredet, meistens völlig kenntnisfrei. In ihrer publizistischen Arroganz sind viele Medien – vor allem im TV und das nicht nur in diesem gesellschaftlichen Spannungsfeld – unfähig oder unwillig, differenziert zu berichten. Den Hools ist das ohnehin längst egal. Sie haben ihre eigenen Medien. Sind auf Facebook oder VK (eine Art russisches Facebook) unterwegs, kommunizieren über Whatsapp. Für die etablierten Medien haben sie – wenn überhaupt – nur Verachtung übrig." 

"Sind durch HogeSa nicht völlig neue Politiker in die Öffentlichkeit getreten?" 


"Ja. Wenn man sie denn Politiker im herkömmlichen Sinn nennen will. Aber eins ist klar: Dominik Roeseler, Tatjana Festerling, Edwin Wagenveld und Michael Stürzenberger wurden durch HogeSa-Veranstaltungen bundesweit bekannt. Weil sie sich im Gegensatz zu den meisten anderen Teilnehmern auch öffentlich äußerten. 

Andere – insbesondere die rechtsgerichteten Hools in der HogeSa-Gründungsgruppe – haben dadurch eine tiefere Politisierung erfahren. Sie haben gelernt, wie man Demonstrationen und Kundgebungen anmeldet und durchführt. Aber auch, wie man gegen polizeiliche Verbote rechtlich vorgeht. Wie man – mit den früher so verfeindeten Hoolgruppen anderer Vereine – gemeinsame politische Aktionen abspricht und durchführt. »In den Farben getrennt, in der Sache vereint« – dieser Slogan kommt ja nicht von Ungefähr." WEITER

Hier gehts zum gesamten Gespräch ....


Hier gehts zum Buch 'Fäuste, Fahnen, Fankulturen"

Weiterlesen

Drucken E-Mail

"Blood & Honour": Wie der Staat mitmischt (Report München, ARD)

"Führerloser Widerstand". Unter dieser Prämisse agiert - das eigentlich vom Bundesinnenminister im Jahr 2000 verbotene - Netzwerk "Blood & Honour". Dessen einstiger Chef soll jahrelang V-Mann des Staates gewesen sein. Das berichtet das ARD-Politikmagazin 'Report München'. Zunächst soll Stephan S. im engen Kontakt mit dem LKA 514 gestanden haben. Eine Organisationseinheit innerhalb des Berliner Staatsschutzes, die sich mit den Thenen Rechtsextremismus/Rechtsterrorismus beschäftigte. Und über die wir 1999 eine längere Reportage gemacht haben. Dieses LKA 514 soll Stephan S. im Jahr 2000 an das Bundesamt für Verfassungsschutz 'vermittelt' haben. Dort soll er von 2002 bis 2010 im Einsatz gewesen sein.

Drucken E-Mail

Rechtsradikale im Visier - Aus dem Alltag eines Spezialkommandos (1999, 30 min)

Ein Film von Fred Kowasch und Axel Zawierucha

Ein halbes Jahr lang war 1999 interpool.tv mit Polizeikommissar Friedel Gromotka, Spitzname "Grobi", und Polizeiobermeister Axel Markus, unter Kollegen nur "Klumpen" gerufen, auf Streife. Rechtsradikale im Visier - eine 30 Minuten lange Reportage aus dem oft gefährlichen Arbeitsalltag von Deutschlands ältester Spezialeinheit gegen Rechts.



Neben Informationen in die Arbeit eines Mobilen Einsatzkommandos (MEK) gewährt dieser Film auch Einblicke in die Arbeit des Berliner Landeskriminalamtes - dem LKA 514 - am Ende der 90er Jahre. Zu einer Zeit, als sich die Ermittler durchaus bewusst waren, dass sich Teile der Rechtsextremen bewaffnen und in den Untergrund abtauchen würden. Vor dem Hintergrund des Auffliegens des NSU im November 2011 ist dieser Film immer noch von einiger Bedeutung. Brisant auch die Info von dieser Woche, dass der Chef des Netzwerkes 'Blood and Honour' ein Spitzel des Staates war und vom LKA 514 an das Bundesamt für Verfassungsschutz 'vermittelt' wurde ....

Drucken E-Mail

Sport inside Special: Falsches Spiel - Wettmanipulation Im Tennis

Ein Film von Benjamin Best, Fred Kowasch und Tom Mustroph
Sport inside Special, WDR Fernsehen, Sonntag, 7.5.2017, 22.05 - 22:35 Uhr

In kaum einem anderen Sport ist es so leicht zu manipulieren wie in der Einzelsportart Tennis. Der sogenannte "weiße Sport" kämpft seit mehr als zehn Jahren mit massiven Vorwürfen: Betrug, Manipulation, Vertuschung. Wettsyndikate, vor allem aus Russland, Südamerika und Italien, sind auf der Suche nach Tennisspielern, die für Geld Spiele manipulieren. Experten schätzen den weltweiten Umsatz bei Tennis-Wetten auf fünf Milliarden Euro. 

Im vergangenen Jahr haben die internationalen Tennisverbände 292 verdächtige Matches gemeldet. So viele wie nie zuvor. Mittlerweile kommen 80 Prozent aller verdächtigen Sportereignisse in Bezug zu Wettmanipulation aus dem Tennis. Seit Jahren stehen die internationalen Tennisverbände in der Kritik, zu wenig gegen die Manipulation zu unternehmen.



Vor allem Tennisturniere der zweiten bzw. dritten Kategorie, sogenannte Challenger- und Future-Turniere, sind für Betrug anfällig, weil hier das Schmiergeld höher sein kann als die geringen Preisgelder. "Die Wettbetrüger sind keine dummen Menschen, ganz im Gegenteil die wissen genau wen sie ansprechen müssen, wo die Saat auf fruchtbaren Boden trifft", erklärt Tennisprofi Andrea Petkovic gegenüber Sport inside. Sport inside trifft Ermittler, spricht mit Tennisprofis und stößt bei den Tennis-Weltverbänden auf eine Mauer des Schweigens.

Drucken E-Mail

ARD-Sportschau: 31 Top-Leichtathleten der BRD geben Anabolika-Einnahme zu

31 ehemalige Top-Leichtathleten der früheren Bundesrepublik haben zugegeben, zum Teil über Jahre anabole Steroide eingenommen zu haben. Das geht aus einer bislang unveröffentlichten Dissertation an der Universität Hamburg hervor, über die die ARD-Sportschau (Das Erste, Samstag, 25.03.2017) berichtet. Für die Studie wurden 121 ausgewählte männliche Athleten befragt, die in ihren Disziplinen von den 1960ern bis in die späten 80er Jahre auf einem Top-Ranglistenplatz in Deutschland standen oder die Bundesrepublik bei internationalen Wettbewerben wie Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften oder bei Länderkämpfen vertraten.  



Weiterlesen

Drucken E-Mail

Klare Kante: "Klagt nicht, kämpft" - Traditionsverständnis bei der Bundeswehr

Ein Kommentar von Fred Kowasch

"Klagt nicht, kämpft". Ein alter Wehrmachtsspruch, aufgehangen über einem Waschraum in einer Bundeswehrkaserne. 'Verziert' mit ein paar Bildern aus dem II. Weltkrieg. Vor knapp 25 Jahren habe ich darüber im ZDF-Morgenmagazin berichtet. Ehemalige Soldaten schilderten in diesem Film noch andere Vorfälle in Kasernen. Vorfälle mit rechtradikalem Hintergrund. Der Bundeswehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Alfred Biele (CSU) versprach in der Sendung Aufklärung. Am nächsten Tag berichteten die Süddeutsche Zeitung und die FR auf Seite 2 über eine meiner ersten 'großen' Geschichten.

Fünf Jahre später - im Juni 1998 - im ZDF-Politikmagazin 'Kennzeichen D' der nächste Scoop: 'Traditionspflege bei der Bundeswehr'. Diesmal berichte ich, wie Bundeswehrsoldaten auf Kreta das Andenken der Wehrmacht pflegen. Wie sie - im Rahmen einer Führerweiterbildung - der 'Operation Merkur' vom Mai 1941 gedenken. Welche Bedeutung diese größte Luftlandeoperation der Kriegsgeschichte für ehemalige und aktive Fallschirmjäger der Bundeswehr noch hat.

Auch diese Story sorgt für Aufsehen. Es gibt eine Programmbeschwerde an den ZDF-Intendanten, 36 zu beantwortende Leserbriefe, Bundestagsabgeordnete befassen sich mit meinen Enthüllungen. Parallel dazu läuft im Bonner Bundestag ein Untersuchungsausschuss. Er soll zahlreiche rechtsradikale Vorfälle in der Truppe aufklären helfen. Dies alles ist lange her. Noch und noch politisch - und publizistisch - 'durchgekaut'.

Und nun - im Mai 2017 - sollen alle Kasernen nach Andenken an die Wehrmacht durchsucht werden. Jahrzehnte nach den aufsehen erregenden Berichten im ZDF über das seltsame Traditionsverständnis in Teilen der Bundeswehr. Warum erst jetzt? Warum so spät?!

Drucken E-Mail

Berlin-Tipps

berlin bei nacht
 
28.05. 16:00 Klunker Kranich: Alex Kaminski, Rolandson b2b L.a.n.d.o.H., Niemand & Keiner
28.05. 19:00 Internet Explorer: Pile, Kid Canaveral, Emma Kupa, AG Form
28.05. 19:30 Berlin Strength: Fallbrawl, Enemy Mind, Ghetto Justice (HC)
28.05. 20:00 Astra: Simple Plan, Mallory Knox
28.05. 20:00 Badehaus Szimpla: Keele, Kama (Postpunk, Emo) 13e
28.05. 20:00 Berghain, Kantine: Lea Porcelain, Romain Azzaro (Synthpop, Wave)
28.05. 20:00 Huxleys: Imany (Soul, Folk, Pop) 43e
28.05. 20:00 Privatclub: Whiskey Myers (Southern Rock, Country)
28.05. 20:00 Trickster: Serpent Eyes, Es war Mord (Punk) 5e
28.05. 20.00 Tempodrom: Foreigner (Rock) 58e
28.05. 21:00 Lido: Homeshake (R&B) 15e
28.05. 22:00 Wilde Renate: Dwig,  Dustin,  Lux, Ron Wilson, Secret Guest, Smallpeople, Michal Zietara (House, Techno)

29.05. 19:30 Schokoladen: Don't, Ach was (Punkrock) 7e
29.05. 20:00 Frannz: Basia Bulat (RnB, Pop) 18e
29.05. 20:00 Huxleys: Snarky Puppy, Banda Magda
29.05. 21.00 Musik & Frieden: Smif-N-Wessun (Hip Hop) 20e
29.05. 21:30 Madame Claude: Filip Drabek, Aemong
29.05. 22.00 Quasimodo: Hayseed Dixie (Rockgrass)      

30.05. 19:00 Waldbühne: Aerosmith
30.05. 20.00 Maschinenhaus: The Gift (Dark Pop) 25e
30.05. 20:00 Maze: Colter Wall (Country) 17e
30.05. 20:00 Musik & Frieden: Will Joseph Cook (Alt-Pop) 14e
30.05. 21:00 Urban Spree: Mannequin Pussy, 1000 Gram (Pop, Punk Rock) 15e

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Open Air Festivals 2017 - Ein Überblick

16./17.Juni 
Kosmonaut - Stausee Rabenstein/ Chemnitz
rockfestival glienkosmonaut-festival.de
(Editors, Deichkind, Terrorgruppe)

23./24.Juni
This Is Ska - Wasserburg Roßlau/ Dessau
this-is-ska.de

30. Juni/1./2.Juli 
Summerjam - Fühlinger See, Köln
summerjam.de
(The Skatalites, Alpha Blondy, Sido)

6./7./8./9.Juli 
Feel Festival - Bergheider See /Finsterwalde
feel-festival.de

6./7./8./9.Juli 
Splash - Ferropolis, Gräfenhainichen
www.splash-festival.de

13./14./15.Juli
Back To Future - Glaubitz/Riesa
back-to-future.com
(Oxo 86, The Adicts, Toxoplasma)

Weiterlesen

Drucken E-Mail